09/2013

Inhalt

  • Diesen Monat neu: Mitarbeitergespräche richtig führen
  • Aufgelesen: Johann Wolfgang von Goethe
  • Neuer Download: Grundregeln der Führung

Mitarbeitergespräche als souveräne Kommunikationsplattform

Wenn es denn sein muss… dann führen Vorgesetzte irgendwann gegen Ende des Geschäftsjahres und wenn es gar nicht mehr anders geht, eben ein Mitarbeitergespräch. Mehr Pflicht als Kür sehen beide Seiten darin – ohne die Chance zu erkennen, dadurch gemeinsam zu wachsen und voneinander zu profitieren. Voraussetzung dafür ist, dass das Mitarbeitergespräch keine Einbahnstraße bleibt, sondern sich zum aktiven Dialog entwickelt.

Sicherheit geben – Perspektiven aufzeigen

Natürlich stehen bei einem Mitarbeitergespräch die fachlichen Leistungen auf dem Prüfstand. Aber auch ein Rückblick auf die persönlichen Entwicklungen bietet sich an, um in beiden Bereichen den Grad der Zielerreichung zu ermitteln beziehungsweise weitere Fördermaßnahmen abzuleiten.

Darüber hinaus dienen Mitarbeitergespräche auch dazu, Sicherheit zu vermitteln, klar zu kommunizieren, wohin das Unternehmen will und wie der Mitarbeiter in dieses Szenario eingebunden werden kann. Lassen Sie gemeinsam die letzten Monate Revue passieren.

  • Wer hat was von wem erwartet?
  • Wurden diese Vorstellungen erfüllt, Zusagen eingehalten?
  • Und wenn nicht, warum?

Richten Sie dann aber vor allem den Blick nach vorne:

  • Was soll in den nächsten Wochen und Monaten anders werden?
  • Welche Ziele werden mit welchen konkreten Schritten verfolgt?
  • Welche Perspektiven gibt es für den Mitarbeiter?
  • Welche Erwartungen haben Sie als Führungskraft?
  • Wie sieht dies der Mitarbeiter aus seiner Sicht?

Alle Beteiligten sollten hier vor allem darauf achten, dass jeder Gesprächsteilnehmer ausreichend zu Wort kommt. Manchmal erfahren und bewegen wir durch Zuhören erheblich mehr als durch ständig neue und nachdrücklich gestellte Forderungen.

Vorbereitung ernst nehmen

Bei einem Mitarbeitergespräch ist es grundsätzlich wichtig, dieses möglichst ungestört (ohne Telefonanrufe, Unruhe durch ständige Störungen oder Lärm, weil das Gespräch beispielsweise in Produktionsnähe stattfindet) führen zu können. Was spricht dagegen, ein Mitarbeitergespräch an einen ungewöhnlichen, inspirierenden Ort zu verlegen? Vielleicht ein solches Gespräch sogar einmal mit einem Spaziergang in der freien Natur zu verbinden?

Die richtigen Fragen stellen - Feedback zulassen

Mitarbeitergespräche werden oft nur deshalb geführt, weil etwas schief gelaufen ist, durch organisatorische Umstrukturierungen auch Veränderungen für den Mitarbeiter anstehen oder es ansonsten irgendwelche nicht so erfreuliche Themen zu besprechen gibt. Dann spricht meistens der Vorgesetzte und der Mitarbeiter hört zu.

Nutzen Sie die folgenden Tipps, damit Mitarbeitergespräche im Unternehmen zukünftig als Bereicherung gesehen werden und die Ergebnisse für alle Beteiligten ebenso deutlich erkennbar wie erfreulich ausfallen:

  • Bereiten Sie sich auf jedes geplante Mitarbeitergespräch – das gilt für den Vorgesetzten ebenso wie für den Mitarbeiter – gewissenhaft vor.
  • Sorgen Sie als Führungskraft für ein angenehmes Gesprächsklima.
  • Entwickeln Sie sich vom Zuhörer über den Hinhörer zum Hineinhörer.
  • Führen Sie durch Fragen das Gespräch, nutzen Sie öffnende Fragen (Wer?, Wie?,Was?, Warum, Welche?), damit Informationen fließen.
  • Definieren und vereinbaren Sie ein gemeinsames Gesprächs-Ziel.
  • Nutzen Sie die pro-aktive Sprache und zeigen Sie damit Souveränität.
  • Verbleiben Sie am Ende des Mitarbeitergesprächs konkret.
  • Überzeugen Sie, falls nötig, mit Begründungen.
  • Seien Sie authentisch in Mimik, Gestik und Sprache.
  • Egal was Sie sagen, wichtig ist, was Ihr Gesprächspartner versteht.

Und nun: Viel Erfolg!

Aufgelesen

Unsere Wünsche sind Vorgefühle
der Fähigkeiten, die in uns liegen,
Vorboten desjenigen,
was wir zu leisten im Stande sein werden.

Johann Wolfgang von Goethe

Neuer Download

Worauf es beim Thema „Führung“ wirklich ankommt, das hat Johannes Thönessen auf den Punkt gebracht.

Folgender Link führt zum Download: 
http://www.morat-akademie.de/files/Fuehrung.pdf

Newsletter