07/2014

Inhalt

  • Diesen Monat neu: Schaffen Sie Platz für Wichtiges
  • Aufgelesen: Carl Hilty
  • Zum Schluss: persönliches Ego-Controlling

Diesen Monat neu: Schaffen Sie Platz für Wichtiges

Wissensarbeiter verbringen viel Zeit mit einfachen und/oder weniger wichtigen Tätigkeiten. Das geht auch anders. In den zurückliegenden Jahren habe ich zahlreiche Führungskräfte begleitet und ihnen geholfen, deren Arbeitsorganisation zu optimieren.

Die Methoden sind denkbar einfach: Zuerst wird geschaut, welche Tätigkeiten weniger wichtig sind und entweder delegiert, nach außen vergeben oder ganz aufgegeben werden können. Etwa ein Viertel aller Aufgaben entspricht diesen Kriterien.

Dann wird jede verbleibende Aufgabe bewertet nach:

  1. leichter Abschied
  2. Chance zur Entlastung
  3. langfristige Umstellung

Anschließend werden Aufgaben abgegeben - wobei Teilnehmer berichten, dass Delegieren am schwierigsten war. Klugerweise beginnt man mit Routine-Tätigkeiten und überprüft anschließend: Welcher der Mitarbeitenden ist für welche Aufgabe besonders gut geeignet? Wer hat Interesse am Weiterkommen, und gibt es vielleicht sogar jemanden, der sich in seiner „Komfortzone“ eingerichtet hat?

Damit ist es aber noch nicht getan: Sie sollten anschließend festlegen, was Sie mit der freigewordenen Zeit anfangen wollen - sonst ist sie im Nu wieder weg. Wie wär’s denn mit mehr Freizeit, Zeit für Familie usw...?

Und schließlich sollten Sie andere mit einbinden, sprich Kollegen oder Chef informieren, was Sie genau planen und was Sie nicht mehr übernehmen werden. Am besten, Sie legen auch gleich einen Termin fest, wann Sie eine erste Bilanz ziehen wollen. Das empfiehlt sich immer zum Jahresende und vor oder nach Sommerferien. So wird aus der Selbstverpflichtung etwas Verbindliches.

Aufgelesen

Das Glück des Lebens
besteht nicht sowohl darin,
wenige oder keine Schwierigkeiten zu haben,
sondern sie alle siegreich
und glorreich zu überwinden.

Carl Hilty, 1833-1909 
Schweizer Staatsrechtler und Laientheologe

Zum Schluss: persönliches Ego-Controlling

Alle diejenigen, die zu Beginn des Jahres eine „persönliche Jahresziel-Planung“ gemacht haben, für die wird es jetzt langsam Zeit, die Unterlagen zur Hand zu nehmen und „Ego-Controlling“ zu betreiben. Fragen Sie sich:

  • Bin ich auf dem richtigen Weg?
  • Läuft es so, wie ich es mir vorgenommen habe?
  • Wo besteht Handlungs- bzw. Korrekturbedarf?
  • Was hat sich als Illusion entpuppt?
  • Wo muss ich mehr Energie investieren?

Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, und warten sie einen Moment ab, bei dem Sie sich richtig wohl fühlen...

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!

PS: Sie hatten noch keine Gelegenheit, über Ihr Leben nachzudenken, oder Sie hatten zum Jahreswechsel Wichtigeres zu tun? Der folgende Formularsatz hilft weiter: 
http://www.morat-akademie.de/files/Jahreszielplanung.pdf

Newsletter