04/2013

Inhalt

  • Diesen Monat neu: Die Geschichte vom Osterhasen
  • Aufgelesen: Eduard Mörike

Diesen Monat neu:

Eine kleine Geschichte zum Thema Osterhase

Am Ostersonntag begegnete der Osterhase beim Osterspaziergang einem Gelehrten. Dieser wollte gerade weitergehen, da sprach der Gelehrte: „Bist du der Osterhase - und was hast du da auf deinem Rücken versteckt?" Der Osterhase stoppte und antwortete: "Oh, ich bin gerade beim Verteilen der Ostergeschenke an die Menschen", und zeigte dabei auf seinen Korb. Der Gelehrte wurde neugierig und stellte eine zweite Frage: "Dieser kleine Korb reicht doch niemals für alle Menschen aus, um ihnen Geschenke zu geben?"

Da stellte sich der Osterhase aufrecht vor ihn und sagte höflich aber bestimmt: "Es reicht für alle Menschen. Warum? Ich habe ein Osterei, welches ich dem ersten Menschen gebe, den ich auf meinem Weg treffe. Dabei sage ich ihm, dass er dieses Ei als Geschenk an einen ihm begegneten Passanten weiter reicht. Wenn jeder Mensch dies macht, genügt ein Ei für alle..."

Betreten ob dieser Belehrung stimmte ihm der Gelehrte zu. Sogleich gab ihm der Osterhase ein buntes Ei und eilte davon. Als der Gelehrte weiterging, traf er einen alten Freund. Diesem gab er das Osterei zusammen mit der Botschaft des Osterhasen.

Und so wurde es üblich, dass sich Menschen am Ostersonntag mit einem
Osterei beschenken. Die Welt wurde zugleich friedlicher, und die Menschen wurden freundlicher zueinander. Dies gilt für alle Religionen, Philosophien und sonstigen Glaubensrichtungen gleichermaßen...

Quelle: Willibald Josef Gruber, Erkheim

Aufgelesen

Die Gelehrten und die Pfaffen
streiten sich mit viel Geschrei
was hat Gott zuerst erschaffen –
wohl die Henne, wohl das Ei?

Wäre das so schwer zu lösen –
erstlich ward ein Ei erdacht,
doch weil noch kein Huhn gewesen –
darum hat’s der Has’ gebracht.

Eduard Mörike

Newsletter