03/2015

Inhalt

  • Diesen Monat neu: Was bringt Weiterbildung?
  • Aufgelesen: Henry David Thoreau

Diesen Monat neu: Was bringt Weiterbildung?

Weiterbildung zahlt sich aus. Und zwar nicht nur für das Unternehmen, das dadurch qualifiziertere Mitarbeiter bekommt. Wer die Schulbank drückt, ist wettbewerbsfähiger, zufriedener und verdient mehr Geld.

Was bringen Weiterbildungen für die persönliche Karriere? Dieser Frage ging das Umfrageinstitut forsa im Auftrag des ILS Institut für Lernsysteme, Hamburg, nach. Eines der Resultate: Die Deutschen drücken gerne neben dem Beruf noch einmal die Schulbank. In der Altersgruppe der 36- bis 40-Jährigen hat mit drei Vierteln die überwiegende Mehrheit bereits eine oder mehrere Weiterbildungen absolviert. Bei den Befragten zwischen 20 und 40 Jahren steigt die Quote mit zunehmendem Alter stetig an, durchschnittlich bestätigen 56 Prozent eine vorhandene Weiterbildungs-Erfahrung. "Nach geglücktem Berufseinstieg wächst mit der Joberfahrung auch der Wunsch nach beruflicher Weiterentwicklung", erklärt Jens Greefe, Pädagogischer Leiter beim ILS. "Nebenberufliche Fortbildungen ermöglichen dann, sich gezielt neue Perspektiven zu erarbeiten und gleichzeitig von Mitbewerbern abzuheben."

Was Weiterbildung Mitarbeitern bringt
Rund 1.000 Personen zwischen 20 und 40 Jahren aus deutschsprachigen Privathaushalten wurden zu ihren Erfahrungen mit Weiterbildung befragt. Mehrfachnennungen waren möglich.

80 Prozent
Acht von zehn Befragten stellen fest, dass ihnen die Fortbildung mehr Kompetenz und Sicherheit im Beruf gebracht hat.

60 Prozent
60 Prozent der Befragten bezeichnen sich nach ihrer Weiterbildung als insgesamt zufriedener. Ebenso viele treten mit ihrem erweiterten Know-how selbstbewusster auf.

50 Prozent
Die Hälfte der 20- bis 40-Jährigen erlebt eine höheren Anerkennung durch Arbeitgeber und Kollegen.

45 Prozent
45 Prozent der Befragten mit Weiterbildungs-Erfahrung konnten unmittelbar in eine höhere Position aufsteigen oder erhielten mehr Verantwortung.

30 Prozent
Jeder Dritte freute sich zudem über finanzielle Vorteile wie eine Gehaltserhöhung. „Viele unserer Teilnehmer wollen aber auch einfach nur ihren Job noch besser ausfüllen, Wissenslücken schließen oder sich persönlich weiterentwickeln“, weiß Ingo Karsten, Geschäftsführer des ILS.

Denn schließlich schläft die Konkurrenz nicht. Englisch- und Computerkenntnisse bringt heute jeder Grundschüler mit und auch das abgeschlossene Studium ist längst kein Alleinstellungs-merkmal mehr. Wer aufsteigen will, kommt also um eine Spezialisierung nicht herum. Entsprechend planen 44 Prozent der Befragten, noch in diesem Jahr eine Weiterbildung zu besuchen. Mit 31 Prozent hat sich knapp ein Drittel sogar bereits für ein konkretes Angebot entschieden.

Aufgelesen

Wenn Du dein Leben vereinfachst,
werden auch die Gesetze
des Lebens einfacher.

Henry David Thoreau
1817-1862, amerikanischer Schriftsteller und Philosoph

Newsletter