06/2016

Inhalt

  • Heute neu: Urlaubsvertretung
  • Aufgelesen: Epikur
  • Das Beste zum Schluss: It’s time to say goodbye

Urlaubsvertretung

Bevor es in den Urlaub geht, sollte man seine Aufgaben ordentlich übergeben. Theoretisch ist das völlig klar - praktisch aber längst nicht so einfach. Vor allem: Eine gute Übergabe wird scheitern, wenn man mit der Planung zu spät beginnt. Also sollte man sich spätestens eine Woche vor dem Urlaub mit dem Thema auseinandersetzen.

Konkret: Setzen Sie sich hin und schreiben Sie in Stichworten alle Projekte auf, an denen Sie im Moment arbeiten. Markieren Sie diejenigen, die Sie noch vor Ihrem Urlaub erledigen wollen (und können). Den Rest bereiten Sie schriftlich so auf, dass die Vertretung weiß, was sie damit tun muss. Überlegen Sie sich auch, an wen sie sich wenden kann, wenn sie Fragen hat.

Zwei Tage vor Ihrem Urlaub (nicht am letzten Tag) setzen Sie sich mit der Vertretung zusammen und gehen die Aufgaben durch. So hat sie noch Zeit zu überlegen, welche Fragen noch bleiben, um diese zu klären.

Für diesen letzten Tag vor dem Urlaub werden auch keine wichtigen Termine mehr angenommen, stattdessen wird der Schreibtisch aufgeräumt. Fredmund Malik in St. Gallen nennt das „systematische Müll-Entsorgung“. Richten Sie eine E-Mail-Weiterleitung ein, denn manche Sachen dürfen nicht liegen bleiben bis man zurück ist. Das kann richtig Ärger geben.

Aufgelesen

Befreien muss man sich
aus dem Gefängnis
der Geschäfte und der Politik.

Epikur, 341-270 v.Chr.
griechischer Philosoph

Das Beste zum Schluss – It’s time to say goodbye

https://www.youtube.com/watch?v=qoAcHt5o24M

Der o.g. Link sagt alles: Zum Jahresende 2016 werde ich meinen Ruhestand antreten. Gerne nutze ich diese Gelegenheit, um mich bei all’ jenen zu bedanken, die mich in diesen Jahren begleitet haben. Es gäbe vieles zu erzählen – lustiges, lehrreiches, erfreuliches und erbauliches. Und manchmal gab’s auch Grund zum Ärgern!

Ich hatte das große Glück, ausnahmslos seriöse Geschäftspartner im Bereich „firmeninterne Weiterbildung“ zu haben. Dafür bin ich dankbar. Danke sage ich auch all’ jenen, die mich beim Schritt in die berufliche Selbstständigkeit begleitet haben.
Ich wünsche allen meinen Kunden und Geschäftspartnern weiterhin gutes Gedeihen und freue mich, dass ich jetzt all’ das nachholen kann, wofür mir in den letzten Jahren die Zeit gefehlt hat.

Füge dich der Zeit,
erfülle deinen Platz
und räum’ ihn auch getrost:
Es fehlt nicht an Ersatz!

Friedrich Rückert, 1788-1866
deutscher Dichter

Newsletter